Archiv

Archive for the ‘Windows’ Category

LVM2 unter Gentoo

September 25, 2011 Hinterlasse einen Kommentar

In meiner Workstations stecken mittlerweile drei Festplatten.
Eine 320 GB Platte (HDD1) von Western Digital, eine 320 GB Platte (HDD2) von Seagate und 160 GB Platte (HDD3) wiederum von Western Digital.

Auf HDD1 läuft mein Gentoo System, auf HDD2 lief ein Windows 7. HDD3 wird eigentlich nur als zusätzlicher Speicher verwendet. Da die Windows Installation auf HDD2 immer nutzloser wurde, da ich es so gut wie nie benutzt habe, habe ich mich dazu entschlossen, diese Installation zu löschen.

Nun hat sich aber das Problem ergeben, das ich auf HDD1 ca. 250 GB habe, auf der meine Daten liegen. HDD2 und HDD3 werden nach der Löschung von Windows nun nicht verwendet.

Nun wollte ich den gesamten freien Speicherplatz zusammenhängend nutzen und habe dafür nach dieser Anleitung: http://en.gentoo-wiki.com/wiki/LVM ein LVM eingerichtet.
Damit kann ich nun den gesamten Platz zusammenhängend nutzen und muss mir nicht für jede Partition/Platte einen eigenen Mount-Punkt anlegen und meine Daten sozusagen trennen. Außerdem ist es für mich so viel einfacher Backups zu erstellen und sinnvoll zu verwalten.

Da ich gerade Probleme mit der libpng habe gibt es keinen Screenshot sondern nur den „Konsolencode“:

fabi@schnecki-workstation ~/Musik $ df -h
Dateisystem           Size  Used Avail Use% Eingehängt auf
rootfs                 60G   26G   31G  45% /
/dev/root              60G   26G   31G  45% /
rc-svcdir             1,0M   92K  932K   9% /lib64/rc/init.d
udev                   10M  348K  9,7M   4% /dev
shm                   2,0G     0  2,0G   0% /dev/shm
/dev/mapper/home_group-home
670G  272G  364G  43% /home
/dev/sdd1             459G  269G  167G  62% /mnt/backup

Advertisements
Kategorien:BASH, Linux, Windows Schlagwörter: , , ,

WinSplit – File splitting for Windows

WinSplit ist ein kleines Kommandozeilentool das dem UNIX Programm Split nachempfunden ist.
WinSplit ist in ANSI-C mit Hilfe des Visual Studio 2008 programmiert.

Gestest und entwickelt wurde das Programm unter Windows 7 (64-bit).

Mit WinSplit ist es möglich große Dateien wie z.B. *.csv- oder *.txt-Dateien in kleinere Dateien aufzuteilen.
Das Programm geht dabei Zeilenweise vor.

Aufruf des Programms:

„WinSplit Pfad\zur\Eingabedatei Pfad\zur\Ausgabedatei DateiendungAusgabedatei AnzahlZeilen“

Aufruf WinSplit

Aufruf WinSplit

Das Programm steht unter GPL V3. Über Anregungen und Krititk würde ich mich freuen.

WinSplit – Binary

WinSplit – Source

 

Ein bisschen UNIX unter Windows

Für einen C/C++ Entwickler, der seine Programme auch verteilen will sind makefiles und ein vernünftiger Compiler, der auch die jeweiligen Standards wei den C99 Standard unter C unterstützen das tägliche Handwerkszeug.

Da ich unter OS X seit geraumer zeit viel mit C mache und meine Software auch hier zum Download bereit stellen möchte habe ich mir einen weg überlegt, wie ich das machen kann.

Da ich auch ab und zu am Notebook entwickle wollte ich auch dort die mir bekannten und leistungsfähigen Tools zu Verfügung haben.

Dabei bin ich über MinGW für Windows gestossen.

Mit diesen Tools habe ich den gcc (g++) für Winodows und kann alle makefiles übersetzen.

Zu finden ist das Paket hier: http://sourceforge.net/projects/mingw/files/

Die makefiles geben mir die Möglichkeit einen Editor, nämlich GVIM respektive MacVIM zu nutzen und damit unabhängig von einer Entwicklungsumgebung zu sein.
Wenn ich meine .vimrc fertig habe, werde ich sie natürlich hier posten.

Ein Plugin das ich aufjedenfall sehr gut finde, ist das c.vim plugin, zu finden hier:
http://vim.sourceforge.net/scripts/script.php?script_id=213

Kategorien:C, Mac OS X, Programmierung, VIM, Windows Schlagwörter: , ,

if you can't innovate you have to imitate

Kategorien:Apple, Mac OS X, Windows

Office2008 und die Online Übersetzung

Vor einigen Tagen bin ich beider Arbeit an einem Windows Rechner mit Word 2003 auf die Übersetzungsfunktion gestoßen, dabei wird der gesamte inhalt der momentan bearbeiteten Dokuments zum Online Übersetzungsdienst WordLingo hochgeladen und übersetzt, und ist dann als *.html-Datei verfügbar.

Selbes wollte ich dann zuhause an meinem Mac der mit Office 2008 ausgestattet ist auch machen. Leider musste ich feststellen, das diese Funktion nicht verfügbar war. Ich bin wie in Word 2003 vorgegangen, und habe das Übersetzungstool über die Hilfe gesucht. Leider fand ich keinen passenden Eintrag, nur eine Funktion die mir anbot einen Text der maximal 400 Wörter hat zu übersetzen.

Kann es sein, das Microsoft die Mac-User ihres Office Pakets einfach vergessen hat?!

Wäre wirklich schade, weil ich das Office Paket am Mac eigentlich sehr sehr gerne nutze. Zumal ich die ToolBox für sehr sehr revolutionär halte und das arbeiten damit, vorallem mit Dualscreen echt angenehm ist.

Hab dafür auf www.apfeltalk.de einen Thread im Forum eröffnet.

Kategorien:Apple, Mac OS X, Microsoft, Office, Windows Schlagwörter: , , ,

Lighntning und der Google Kalender

Wie versprochen hab ich ich noch eine Anleitung wie man den Google Kalender in die Thunderbird Extension Lightning einfügt.

Zuerst startet man Thunderbird und öffnet Lightning. Dort wählt man unter Kalender : Kalender -> neuer Kalender -> im Netzwerk -> CalDAV. Dort trägt man dann ‚https://www.google.com/calendar/dav/ [ your Google Calendar ID ] /events‘.

Die ‚your Google Calender ID‘ ist die GoogleMail E-Mail Adresse.

Wenn nun ein neuer Eintrag im Kalender gemacht wird, wird er automatisch abgeglichen.

Link zur GoogleHilfe