Startseite > C, Linux, Mac OS X, Programmierung, VIM > filedeleter – Automatisches Löschen von Dateien

filedeleter – Automatisches Löschen von Dateien

Wer schomal von Windows zu Linux umgezogen ist kennt das Problem eventuell. In der Musik oder Filmesammlung finden sich eine Menge desktop.ini-Dateien, die da eigentlich nix verloren haben und die man unter Linux auch nicht benötigt.

Dieses Phänomen hat mich dazu bewogen ein kleines Tool zu schreiben, das von einem angegebenen Verzeichnis ab rekursiv alle Ordner nach den im zweiten Programmparametern übergebenen Dateinamen sucht und die gefundene Datei löscht.

Das Tool ist in C geschrieben.

Hier eine Beispielanwendung:

– Ich möchte alle „.ini“ Files in dem Ordner „/home/fabi/test“ und den vorhandenen Unterordnern löschen.

Verzeichnis, dass noch alle *.ini-Dateien enthält:

Anzeige des Ordnerinhalts mit "tree"

Anzeige des Ordnerinhalts mit "tree"

Aufruf von filedeleter:

Aufruf filedeleter

Aufruf filedeleter - Löschen alle *.ini-Dateien in /home/fabi/test

 Achtung: Der Ordnerpfad der im ersten Parameter des Tools übergeben wird, darf nicht mit einem Slash beendet werden!

 Ordnerinhalt nach dem Aufruf von filedeleter:

Ordnerinhalt /home/fabi/test nach dem Aufruf von filedeleter

"Bereinigter" Ordner

Getestet und Programmiert habe ich das ganze unter Gentoo Linux mit 2.6.39er Kernel und gcc 4.4.5. Das ganze läuft auch unter OS X ( Snow Leopard ) und XCode 3.
Für eventuelle Schäden die durch das Programm entstehen übernehme ich keine Haftung!!!

Das Programm wird natürlich unter der GPL veröffentlicht. Für Kritik und Anregungen bin ich wie immer dankbar.

Um das Programm zu kann das beigelegte make-File verwendet werden. Download: http://dl.dropbox.com/u/2497774/FileDeleter.tar

Advertisements
Kategorien:C, Linux, Mac OS X, Programmierung, VIM Schlagwörter: , , ,
  1. September 11, 2011 um 09:17

    Und was ist der Unterschied zu: find /home/fabi/test/ -name „*.ini“ -exec rm {} \;

    • September 15, 2011 um 12:19

      @Perry3D: Hab es grad getestet, hatte die selbe Wirkung, ich wollte das auch erst mit find machen, dann hab ich aber festgestellt, das es da Probleme bei Ordnern mit Leerzeichen gab. Aber das Problem wird wohl durch { und } gelöst. Danke für den Tipp :). An dem Programm werd ich vermutlich aber noch ein bisschen weiter machen. Bin grad dabei mir ne kleine Toolchain aufzubauen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: